Verse sind umweltfreundlich, sie heben die Stimmung und sind nachhaltig. Eigentlich spricht in unseren Tagen alles dafür, sich häufiger in Gedichten zu verlieren

Man kann seine Zeit auf viele Arten vertun. Die einen verdienen Geld, das andere beidhändig zum Fenster hinauswerfen. Einer sammelt Briefmarken aus Grönland, ein Zweiter schaut den Vögeln nach, während eine Dritte schliesslich eine vergleichende Sozialstudie über die ersten beiden schreibt. Am Ende des Tages sinken sie alle erschöpft ins Bett. Haben sie die Zeit vergeudet? Vehement würden sie es bestreiten. Indessen hätten sie noch einiges zu lernen in der Kunst der Zeitverschwendung, deren Königsdisziplin das Lesen ist. Sorgloser und verschwenderischer aber geht man mit der Zeit nie um, als wenn man Gedichte liest. Weiterlesen