Bänkelsang

Lyriker sind Nachrichtenhinterbringer. Sie stellen ihren Schemel oder ihr Bänkel auf den öffentlichen Plätzen auf, räuspern sich kurz, stimmen ihre Drehleier und beginnen von oben herab eine Erzählung derer ‹von unten›, dass Schenkelklopfer sich brennende Hände schlagen, Schwangere Frühgeburten erleiden und Ernsthafte sich an beklemmenden Anginen und infernalischen Infarkten abrackern. Um sich verständlich zu machen, … Weiterlesen "Bänkelsang"

Weiterlesen

Bäume

Bäume oder Naturlyrik in der Moderne  Lyriker sind Minenläufer. Sie bewegen sich durch unwegsames, verstepptes oder dschungelartiges Terrain, robbend und huschend, hinter Büschen und im Unterholz Schutz suchend, aber nur für Sekunden, Augenblicke. Hin und wieder versagt einem aus dem Zug die Vorsicht, und eine Wolke aus Blut und Sand, Lehm und Knochen stiebt in … Weiterlesen "Bäume"

Weiterlesen

Moderne

Moderne ist immer, Moderne ist nie. Jeder Schritt in der Geschichte, jeder Buchstabe auf dem Papier – führen näher heran und weiter weg. Die Renaissance, die Aufklärung allgemein, kann als unterste Ausgrabungsschicht verstanden werden, als erste Schicht der Zwiebel, die eine Aufschrift trägt, ‹Der Mensch schreitet fort›. Die Kritik an der Moderne wurde schnell auf … Weiterlesen "Moderne"

Weiterlesen