Buchwink #06

Joanna Lisiak ‹IN WELLEN DUNKLER ZUVERSICHT› |

Ihren zehnten Lyrikband widmet Joanna Lisiak ihrem verstorbenen Lebenspartner. Trauer ist hier daher nicht nur Thema, sondern recht eigentlich der Boden, aus dem die Gedichte gewachsen sind, die Substanz, die sie nährt. Es geht um ‹degustationen› des ‹weinens›, um die ‹klösterliche atmosphäre›, um ‹den gefrässigen briefkasten, (dem es) trauerkarten angetan› haben, um das Umfeld, ‹das (mich) begutnachtet / veremojisiert / bekochtindeneigenenvierwänden› und ‹den kloss im hals›. Auf sich selbst zurückgeworfen, gibt sich die Autorin einem Prozess hin, der sie durch verschiedene Stadien des Schmerzes, der Erinnerung und der Ablösung führt, der Zeile für Zeile Wunden aufreisst und gleichzeitig heilt , der sie mit Unabgeschlossenen, mit Sinnfragen und mit der eigenen Situation als sogenannt Hinterbliebene konfrontiert. Dies aber durchaus mit ironischem Touch: Ihr Heim sei ‹kanzlei für lethargie / selbstauskunftsbüro / rückzugsort des stillstands / behörde zur erforschung von wehmut›.

Trotz des herben Hintergrunds handelt es sich eben nicht um ein düsteres Buch: Als ‹Spielräume des Staunens› wurde Joanna Lisiaks oft leichtfüssige Lyrik schon beschrieben, und so facettenreich präsentieren sich auch die vorliegenden Gedichte: Expressive Bilder der Schwermut kontrastieren mit sarkastischen Bemerkungen und einem Pinselstrich Hoffnung. Zarte Naturbeschreibungen wechseln sich ab mit Schilderungen von Sinnesreizen, Skurriles mit Nachdenklichem. «in wellen dunkler zuversicht» ist eine poetische Annäherung an das Unfassbare.

Autorin
Joanna Lisiak wurde 1971 in Polen geboren, 1981 kam sie in die Schweiz, wuchs in Zürich auf und lebt heute im Kanton Aargau. Seit 2000 hat sie 23 eigenständige Bücher (Anthologien nicht mitgerechnet) veröffentlicht. Ihr Werk umfasst Lyrik, Kurz- und Kürzestprosa, Theaterstücke und Dramolette, Hörspiele sowie Essays. In der edition 8 ist von ihr 2016 der Lyrikband links wenn sie träumt erschienen.

Joanna Lisiak «in wellen dunkler zuversicht»
Edition 8, 2022, ISBN 978-3-85990-453-8

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, um Funktionen für soziale Medien bereitzustellen und um unseren Datenverkehr zu analysieren. Wir teilen auch Informationen über Ihre Nutzung unserer Website mit unseren Partnern für soziale Medien, Werbung und Analysen. View more
Annehmen