Carte Blanche 2013/5, ergänzt 2017/11, von Adèle Lukácsi, Schaffhausen
© 2013 by Adèle Lukácsi Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

#

Was ist Kunst?

Kunst entsteht nicht leichtfertig.

Menschlichkeit ist Kunst.

Sie ist eine bittere:

erfühlt, erlitten, erprobt.

 

#

Soldatenfriedhöfe

Vaterlands Helden,

geopfert wofür?

Völker – vereint in Tränen,

Völker – vereint in Hoffnung.

 

# 

Jahresauslese

Was las es heraus, das Jahr?

Krieg und Sehnsucht nach Frieden.

Im Wind verhallte Klagen.

 

#

Ausgeliefert, der

Hilfe bedürftig beginnt

das Leben – ALPHA

 

#

Ausgeliefert, der

Hilfe bedürftig endet

Leben – OMEGA

 

#

Dorf meiner Heimat

durch Fremde fremd geworden

herzenstief bewahrt.

 

#

Tulpe, lichterfüllt

kostend des Tages Süsse

von Schlehdorn umkost.

 

#

Geranienflor

blutrote Farbenfülle

Angst, Hoffnung, Liebe.

 

#

Biegen und Brechen

dem Schilf mich angeglichen,

Schilf biegt sich, bricht nicht.

 

#

Trügt dich die Richtung,

ängstigt dich dein mutig Gehʻn,

schau Himmels Weite.

 

#

Gute Gedanken

Ackerland meiner Träume

Oasen schaffend.

In düstern, kalten Tagen

ein Hort für Licht und Wärme.

#

Sprechende Bilder

#

Edvard Munch

Ein tonloser Schrei

aus weit aufgeriss'nem Mund

trifft ins Herz der Welt.

 

#

Salvador Dali

Dalis Sicht der Welt

kehrt alle Sinne nach innen,

lässt aus Haben Sein werden;

fleht um menschlich Erbarmen.

 

#

Marc Chagall

Leuchtende Farben

tanzen zu Mozarts Klängen

entschweben ins Licht.