Fabel

Erzählungen, in denen Tiere reden und handeln, werden meist mit Moral zugespitzt dem Leser in sein ethisches Herz gestossen. Bereits Äsop wusste um den heilenden Sirup der Tierrede und gründete erfolgreich eine Gattung, die bis ins 19. Jahrhunderte Anhänger und Wirkung gefunden hat. In der Moderne wird die Fabel, dieses meist gereimte mittelkurz Versgeschmeide, das noch lange einen quasi dialektischen, antithetischen Aufbau zeigte, zunehmend nur noch den Kindern verfüttert, was aber ihre moralische Wirkung schwächt. (Die moderne Ballade nimmt u.a. in den Händen von Brecht fabel-artige Züge auf und an.)  OF

Zurück zur Glossarübersicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.