Hyperbel 1

Diese rhetorische Figur ist Sinnbild der Hybris. Sie eignet sich insbesondere für ausgezeichnete Hyperboreer. Es handelt sich dabei um eine Über- oder Untertreibung. Die Hyperbel wird dann eingesetzt, wenn eine einfache Aussage allein nicht genügt. Sie mahnt uns, dass wir sterblich sind; insbesondere in modernen Zeiten, da jeglicher hoher Stil suspekt geworden zu sein scheint, wird sie sehr häufig ironisch eingesetzt. (Ein Blatt, so dünn, dass man sich dran hätte den Kopf einschlagen können; die Zunge schrumpfte auf die Grösse einer Mikrobe zusammen und der Speichel dehnte sich aus wie ein Meer, usw.)  OF

Zurück zur Glossarübersicht

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.