Hans Jürg Zingg

Rezension im Bund von Gisela Feuz, 10.12.2014 ‹Laa se la mache, die Gglöön›

Hans Jürg Zingg, der älteste Slam-Poet der Schweiz, rückt in My Wörtersack dem Berndeutschen zu Leibe.

Widerspänschtigi Vycher, die sich nicht zähmen lassen wollen, so beschreibt Autor und Kabarettist Hans Jürg Zingg die Materie seines Buches ‹My Wörtersack›. Lebendig und schnell wie der Teufel seien Wörter, erklärt Zingg weiter, einsperren und damit konservieren könne man sie nicht, entsprechend solle man sie am besten einfach machen lassen, die Gglöön. weiterlesen

Einführungsrede von Oliver Füglister, anlässlich der Buchvernissage im Kulturlokal ONO in Bern, 9.11.2014

Meine verehrten Damen und Herren, lieber Hans Jürg,
Was gibt es Schöneres als ein Wort?
Nicht das druckfrische, papierechte Wort.
Das maulreife, labiale, aspirierte, palatale, alveolare, mundvolle und ohrenwunderliche Wort.
Das gesprochene Wort.
Natürlich, ich weiss, es gibt auch noch
Die Waden der Frauen
Die Schultern der Männer
Die Freuden der Geschwindigkeit und des Gaumens
Den Schweiss der Liebe
Den Speichel des Kusses
Das Lachen der Freundschaft und der Kinder.
Aber lassen wir das.  weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.