Verlagsleitbild

GRUNDSÄTZLICHES ZU UNSEREN PUBLIKATIONEN​

WIR PUBLIZIEREN LYRIK​

Wer bei PRO LYRICA Gedichte publizieren möchte, reicht sein Manuskript dem Redaktionsteam ein, dem auch die Verlagslektoren angehören. Gemeinsam prüft das Team die eingereichten Texte und gibt ein Feedback zuhanden Autor:in ab. Dieses reicht von der Annahme des Manuskripts mit dem Ziel Buchprojekt bis hin zur klaren Ablehnung, die aber niemals unbegründet bleibt. Bei einer Annahme des Manuskripts wird dieses vom Autor/der Autorin in Zusammenarbeit mit Lektor:in und Buchmacher (zuständig für Konzept/Gestaltung, Illustration, Papier, Einband, Druck usw.) zur Publikationsreife geführt, sofern vorgängig eine Mitgliedschaft sowie die Finanzierung sichergestellt ist. 

Dazwischen gibt es verschiedene Stufen der Akzeptanz. Beispiele:

  • Eher ja, doch muss an den Texten noch gefeilt werden. Ein Coaching durch die Lektorin/den Lektor/ein Mitglied des Redaktionsteams empfiehlt sich.
  • Die Zusammenstellung der Gedichte ist sehr heterogen, einige gefallen sehr gut, andere deutlich weniger. Auch hier ist eine intensive Diskussion zwischen Autor/Autorin und Lektor:in Voraussetzung für ein mögliches Buchprojekt.
  • Die Gedichtsammlung ergibt noch kein richtiges Ganzes, sie müsste ergänzt werden. Buchprojekt vielleicht später, wenn mehr Texte vorliegen.

Die Schweizerische Lyrische Gesellschaft – PRO LYRICA – fördert lesens- und hörenswerte Lyrik. Sie tut dies mit Hilfe verschiedenster Angebote und Aktivitäten (Lesungen, Austauschforen, Vorträge, Seminare usf.). Publiziert werden Manuskripte von Mitgliedern. Allerdings verschafft eine Mitgliedschaft im Verein oder eine Teilnahme an dessen Veranstaltungen noch nicht automatisch das Recht auf eine Buchpublikation. PRO LYRICA achtet darauf, dass verschiedene Qualitätsstandards eingehalten werden:  Qualifiziertes Lektorat und Korrektorat, grafisch und typografisch anspruchsvolle Gestaltung, professionelle Druck- und Verlagsdienstleistungen. 

Lyrik zu publizieren ist ein künstlerisches wie geschäftliches Wagnis, deshalb muss der Verlag sich das Recht vorbehalten, nur Gedichte zu drucken, von denen die Herausgeber (Lektor:in, Redaktionsteam und Buchmacher) überzeugt sind. Der definitive Antrag zur Publikation eines PRO LYRICA-Buchs wird durch den Lektor/die Lektorin und den Buchmacher zuhanden des Vorstands gestellt, der schliesslich entscheidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.